Letztes Jahr im Dezember war ich bei Feinkost Käfer in München Bogenhausen zu einer Teeverkostung eingeladen.
Ja, Ihr habt richtig gehört: Letztes Jahr. Das alles kam so:

An einem schönen Wochentag im Dezember nahm ich mir extra frei und fuhr Nachmittags gen München. Kurz vor Abreise fühlte ich mich stark erkältet. Meine „Bessere Hälfte“ meinte, ich soll es absagen, nicht, dass die Erkältung schlimmer wird. Aber wie wir Foodblogger eben sind (Food & Drinks kennenlernen geht vor), ließ ich mich von so was nicht abschrecken! Mit jedem Kilometer ging es mir schlechter… Allerdings hätte es statt einer Erkältung auch eine allergische Reaktion sein können, denn am Nachmittag hatte ich vorher ausgiebig die süße  Nachbarskatze gestreichelt. In München angekommen jedenfalls war schon eine Packung Taschentücher aufgebraucht, aber der „Schnupfen“ ging wieder.

Ich war natürlich viel zu früh da. So lief ich nochmal durch den Käfer und erinnerte mich an alte Zeiten, als meine Mann eine Zeit lang in Bogenhausen lebte und ich öfter mal im Käfer stöberte. Ich ging alles nochmal ab: die Gemüseabteilung, die Obstabteilung, schaute mir alle Wasser und Biersorten an – denn damals als Noch-Nicht-Foodie, achtete ich nie auf Details. Dann begab ich mich nach oben. Oben war ich tatsächlich noch nie 😉 Ich dachte nämlich immer, da gehen nur die „VIPs“ zum Essen hin. Während ich diskret am Kamin wartete lauschte ich dem einen oder anderen Insidergespräch über die Bayrische Nationalmannschaft und deren Busverhältnisse. Wer dort saß – ob bekannt oder nicht – keine Ahnung 😉 Langsam trudelten die Foodblogger ein. Das eine oder andere Gesicht kannte ich von vorherigen Veranstaltungen.

Dann ging es los. Paper and Tea: Jens de Gruyter und Ana Kotar luden ein zur Teeverkostung. Alles lief unter #meinkäfermoment und #itsteatime (danach könnt Ihr übrigens bei Instagram suchen).

Zuerst gab es einen kleinen Rundgang durch die liebevoll – damals weihnachtlich geschmückte – Käferstube. Diese besitzt neben dem Hauptraum und der großen Küche noch 12 weitere – jeweils individuell eingerichtete – Räume. Diese sind reservierbar, ähnlich wie ein Tisch. Man zahlt nicht mehr, kann aber auch mal schön privat oder geschäftlich dort dinieren.

Dann ging es los. Im Bibliothekszimmer wurden wir mit Cocktails (ich trank leider keinen, musste ja noch mit dem Auto nach Hause fahren…) und Sandwiches (very british) empfangen.

Wir erfuhren, dass der erste Tee vor fast 5.000 Jahren entdeckt wurde und sein Ursprungsland China war.

Ich habe gelernt, dass gute Tees nach Aroma bewertet werden und wie lange die Geschmackswirkung anhalten kann – ähnlich wie bei guten Whiskeys.
Indische Tees pitzeln auf der Zunge. Chinesische nicht. Pu Erh Tee ist meist wildwachsender Tee. Er wird in Ziegeln getrocknet und von innen fermentiert. Er kann bis 12 Jahre und länger gelagert werden. Je älter der Tee, desto schwärzer ist er.  Weißer Tee hingegen hat weniger Koffein. Der teuerste Pu Erh Tee übrigens wurde für 900.000 USD bei Sotheby’s versteigert – für nur 375 Gramm!

Tee trinkt man am besten aus kleinen Teetassen, damit man den Tee „entdecken“ und sich voll auf das Aroma und den Geschmack konzentrieren kann. Um Tee zu „schmecken“ sollte man am besten, wie bei einer Weinprobe, schlürfen. Denn auch bei Tee kann das Aroma und der Geschmack durch Beigabe von Sauerstoff besser herausgeschmeckt werden.

Bei meinen Bloggerkolleginnen Jaegerundsammlerblog und BusserlandBrezn findet Ihr noch weitere Infos rund um das Event und den Tee.

Alle Teesorten von Paper and Tea sind reine Chinesische Tees und bestehen aus 100% natürlichen und sortenreinen, ganzen Blättern.
Im Onlineshop findet Ihr für Teefans verschiedenste Teesorten und Accessoires.
Ich selber habe mir nun schon zwei Mal Pu Erh Tee gekauft und die Papierfilter dazu.
Besonders gut ist auch, dass sie online verschiedene Größen anbieten. Es gibt also nicht nur großen Dosen, sondern auch kleine Probierpäckchen mit 20 und 100 Gramm und, als schmucke Dose, mit 60 Gramm.

Ich selber bin Teeliebhaberin. Genauso, wie ich mich für Kaffee begeistern kann und dort auch Wert auf Herstellung, Nachhaltigkeit und Geschmack lege, sind mir diese Werte auch bei Tees besonders wichtig.

Wie konsequent das Thema Nachhaltigkeit gehandhabt wird, kann man natürlich schwer nachvollziehen (außer man besucht die Tee-oderKaffeeplantagen vor Ort selbst), aber P&T macht einen ehrlichen Eindruck. Und da Jens de Gruyter so ein ambitionierter – ich nenne ihn mal liebevoll – „Teefreak“ ist, liegen ihm diese Werte bestimmt sehr am Herzen.

Auch bei Feinkost Käfer bekommt Ihr diese wunderbaren Tees! Und eben im P&T Hauptstore in Berlin.

Ich bedanke mich nochmals nachträglich – und sehr spät – für die wunderbare Teeverkostung, entschuldige mich für meine Rotznase und eventuelle Ansteckungen 😉 Und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen.

Zur Weihnachtszeit werde ich Euch nochmals die Stuben und die Dekorationen des letztens Jahre bei Käfer vorstellen. Aber ich dachte mir: lassen wir jetzt endlich mal den Frühling beginnen. Wer mir auf Snapchat folgt und Instagram, konnte es ja „live“ miterleben.

Paper and Tea: Teeverkostung bei Feinkostkäfer in München Bogenhausen.