Fahrradfahren macht glücklich! Und fit! Und was gibt es schöneres, als mit einer Gruppe die Donau entlang zu radeln?

Und so traf ich nach einer langen Partynacht gegen 10Uhr am Rathausplatz Ingolstadts ein und wunderte mich, dass niemand da war… Ich dachte schon, ich sei zu spät. Daher checkte ich nochmal schnell Facebook. Über Facebook hatte ich von dem Event erfahren. Und so erfuhr ich auch ziemlich schnell, dass ich falsch war! Denn alle trafen sich am Theaterplatz. Und dort eingetroffen, waren die Radler – ca. 50 – unübersehbar.

Ich checkte ein: zahlte meine 3 Euro und bekam die Radlkarte ausgehändigt. Die Route sollte an der Donau entlang gen Osten gehen, nach Mailing. Von dort gen Norden Richtung Kösching und wieder runter an der Audi vorbei ins Zentrum. Ich war Radfahererin Nummer 540! Insgesamt sind 600Teilnehmer mitgeradelt. Die Strecke besaß noch einige Infopunkte zur Region (das war im Nchhinein ganz praktisch, da man hier in der Gruppe ungeniert ein Päuschen machen konnte). Im Norden gab es einen Checkpoint, bei dem man sich seinen Stempel abholen sollte. Die Gesamtstrecke betrug 25km! Laut dem Event sollte man 3h einplanen.

Und so radelte ich mit ca. 20 weiteren Teilnehmer los. Vorbei an der schönen Donau und einem kleinen geheimen Donaustrand, an dem es sogar erlaubt ist, in der Donau zu baden. Vorbei an dem mir noch unbekannten und idyllischen See in Mailing, vorbei an gelbblühenden Rapsfeldern mit Haflingern daneben und Landduft in der Luft. Nahe der Raffinerie sah man riesige Rohre verlaufen und auch die Raffinerie selbst, lag einem ein kurzes Stück in der Nase…

Am Checkpoint, der sich im Norden bei der Segelfliegerschule befand, gab es ein Getränk und den Checkpointstempel. Nun waren 3/4 der Strecke geschaft. Aber ab und an mußten wir ordentlich in die Pedale treten und manchmal schoben wir auch den Hügel hinauf. Denn von Bergen kann man hier ja nicht sprechen. Und jeder „Bergländler“ hätte uns ausgelacht. Aber glaubt mir, nach 2h geht es dann bergauf doch schon in die Beine 😉

Zurück am Theaterplatz ließen wir unsere Klingeln im Chor, wir vor Freude, ertönen und wurden schon von einer langen Schlange (ca. 60Personen) begrüßt. Denn nun durfte man sich einen Teller schwäbischen (!!!) Kartoffelsalat mit Schnitzel abholen. Natürlich ging mir wieder die Rechnung Geld gegen Schnitzel durch den Kopf… aber da hier eine Metzgerei gesponsert hat, hoffe ich sehr, dass es etwas vernünftiges war. Und ganz ehrlich: nach den 3h radeln, hätte ich alles gegessen.

Auf der Fahrt, hatte ich das eine oder andere Gespräch. Und es gab sogar ältere Männer an die ca. 78-80+ die die komplette Runde mitgeradelt sind. Und das machen sie schon seit dem ersten Mal!

Ich komme defintiv nächstes Jahr wieder! Denn radeln in Bayern ist wunderschön und die Donau glänzt in der Sonne von Ihrer schönsten Seite! Ich gehe jetzt mal meinen Sonnenbrand kühlen und bringe nächstes Jahr eine Sonnencreme mit.

Danke Ingolstadt!